Alpines Know-howBeiträgeWandern

3 Gründe, warum ich immer 1 Liter heißes Wasser auf Tour mitnehme

By 5. Oktober 2017 No Comments

In Schweden schauen Wanderungen anders aus – man ist nämlich tagelang unterwegs, ohne dass in zwei Stunden Abständen Hütten stehen. Ich durfte heuer beim Fjällraven Classic Trek dabei sein und zu Beginn bekam jeder von uns einiges an Ausrüstung, u.a. eine normale Plastikflasche und eine Thermoskanne. Es war August. Und wer um Himmels Willen braucht im August eine Thermoskanne? Also blieb sie im Tal.

Diesen Punkt habe ich leider dezent bereut: Wetterumsturz, Pause im Schneesturm am Gletscher bzw. gefühlter druchgehender Regen mit feuchtkalter Luft, die einem im Laufe des 24h-Drausse-Aufenthaltes so richtig unter die Haut kriecht. Während sich die anderen zwischen Kaffe, Tee, einer Trinksuppe oder doch einem fertigen Trekking-Gericht entscheiden konnten, saß ich nun friererend mit meinem kalten Getränk da. Hm.

Und nein, wir kamen am Abend auch in keine wohlig warme Hütte, sondern verbrachten den Abend im Freien, bevor wir uns dann mal in die Zelte legten. Und auch hier kann heißes Wasser die Temperatur gut regeln. Vor allem wenn Kinder unterkühlt sind, erwärmen sich sehr langsam oder überhaupt nicht selbst, somit ist auch auf Touren mit Kindern die Möglichkeit ihnen bei Kälte eine Wärmflasche zu machen, äußerst sinnvoll. Daher mein Beitrag auf Bergwelten.com.

„Warum du immer 1 Liter heißes Wasser mitnehmen solltest!“ auf bergwelten.com

Copyright 2018 by alpinonline