Gas, Benzin, Naturbrennstoffe

Van Trekking oder Expedition

Suppe oder Gericht

Welchen Kocher kaufen? Die Auswahl ist groß. Sich eine Übersicht zu verschaffen ist oft schwierig, da man die Vorteile der verschiedenen Brennstoffe als auch Kochermodellen nicht auf den ersten Blick erkennt. Für bergwelten.com wurde eine Übersicht über die verschiedenen Kocher mit Vor- und  Nachteilen, sowie Tipps und Tricks für Kauf und Gebrauch zusammengestellt.

Welchen Outdoorkocher kaufen – ein Vergleich I alpin.online

Wichtige Fragen für die Kocherauswahl

1. Wofür brauch ich den Kocher? Campen, Bergsteigen oder Expedition?

  • Campen: hier geht es darum, einen stabilen Kocher zu haben, mit dem man mehrere Personen versorgen kann. Die Größe ist hier nicht so entscheidend. Empfehlenswert sind hier Zweiflammenkocher.
  • Trekking: kleines Packmaß, geringes Gewicht – die Komponenten für Kocher, die im Rucksack mehrere Tage getragen werden sollen. Da man auf Trekking-Touren meist auch auf „normale Gerichte“ verzichtet und gefriergetrocknete Fertiggerichte mit hat, liegt der Fokus auf dem Erwärmen des Wassers. Sogenannte All-in-one-Kocher (im Bild von Primus) sind hier die richtige Wahl – Kocher und Brennstoff können in den Topf verstaut werden, effiziente Leistung wird durch eine eigene Technologie erreicht.
  • Expeditionskocher müssen in großen Höhen und extremen Temperaturen funktionieren. Packmaß und Effizienz müssen hier in einem guten Verhältnis stehen.

2. Welcher Brennstoff?

  • Gas: ist einfach zu bedienen, aber in manchen Ländern nicht erhältlich bzw. bei Flugreisen nicht immer mitzunehmen
  • Benzin & Multifuel: funktionieren mit verschiedenen Brennstoffen, die meist überall erhältlich sind; aber hier braucht es ein bisschen Übung für die Bedienung.
  • Mini-Ofen: funktionieren mit Natur-Brennstoffen, sind aber nicht so leistungsfähig wie Gas oder Benzin
  • Solarkocher: wunderbar für Van-Urlaube: hier kann mittels Sonnenlicht sogar Brot oder Kuchen gebacken werden, das Packmaß ist aber recht groß
  • Spiritus und Trockenbrennstoffkocher: werden meist als Notfallkocher verwendet

3. Wie wichtig ist Packmaß und Gewicht? Was will ich kochen und für wieviele Personen?

Wie oben bereits angedeutet: kleine All-in-one Kocher sind perfekt für die Mehrtageswanderung, damit lässt sich aber nicht wirklich kochen. Für mehrere Personen und „mehr Essen“ braucht man einen größeren und stabileren Kocher, auf dem auch mal ein großer Kochtopf oder eine Pfanne Platz haben. Für den Familien-Urlaub und ein richtiges Gericht empfiehlt sich ein Zweiflammen-Kocher.

4. Wohin geht die Reise?

Vorher abklären, ob es die Gaskartuschen mit den speziellen Ventilen (hier gibt es verschiedene !) auch vor Ort gibt. Es gibt auch Alleskönner, wie z.B. den Omnifuel Kocher von Primus, der mit allen Brennstoffen funktioniert.

5. Handhabung und Wartung

Einen Gaskocher zu bedienen ist relativ einfach, bei einem Benzinkocher kann man sich schon mal ärgern, wenn der Kocher rußt oder nicht gleich funktioniert. Daher unbedingt verschiedene Systeme vor einem Kauf und vor allem vor der Aktivität ausprobieren. Ebenso auf Wartungs- und Reperatursets beim Kauf achten.

Bergwelten Logo, RBMH

Copyright 2018 by alpinonline